04.10.2010

Von Blassstirnigen Flechtenbärchen und Strand-Erdeulen

Wanderausstellung „Schmetterlinge der Küste“ im Nationalparkhaus Carolinensiel – Eröffnungsparty mit Schulkindern am 8. Oktober
Der Mittlere Perlmutterfalter ist ein Schmetterling der Nordseeküste

Bei einer Umfrage zu typischen und verbreiteten Tierarten der niedersächsischen Wattenmeerküste würden die meisten vermutlich nicht auf „Schmetterlinge“ kommen. Doch die Artenvielfalt des Nationalparks und Weltnaturerbes bietet immer wieder schöne Überraschungen: Im Rahmen eines von der Niedersächsischen Wattenmeerstiftung geförderten Forschungsprojektes wurden an der Küste und auf den Ostfriesischen Inseln bislang an die 300 Schmetterlingsarten gezählt. „Fast jeder wundert sich, dass es an der Nordseeküste Schmetterlinge gibt“, weiß der Biologe Carsten Heinecke, der für den Naturschutzbund (NABU) Niedersachsen auf die Suche nach den zarten Schönheiten ging. Dabei konnte er etliche Arten erstmals für die Ostfriesischen Inseln nachweisen. Die Ergebnisse werden in der Wanderausstellung „Schmetterlinge der Küste“ präsentiert, welche ihren Weg durch die Nationalparkeinrichtungen am 8. Oktober im Nationalparkhaus Carolinensiel beginnt.
Aus diesem Anlass feiert die Klasse 4 der Grundschule Carolinensiel, Partnerschule des Nationalpark-Hauses, am kommenden Freitag, 8. Oktober 2010, ab 10 Uhr eine „Eröffnungsparty“ im Nationalpark-Haus. Weitere interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Zur Einführung in die Ausstellung wird Carsten Heinecke einen kindgerechten Vortrag über die Schmetterlinge halten. Anschließend gibt es Snacks und Getränke für kleine und große Gäste.
Die Ausstellung „Schmetterlinge der Küste“ im Nationalpark-Haus Carolinensiel ist montags bis freitags von 9.30 bis 13.00 Uhr und von 15 bis 18 Uhr zu besichtigen.